Home


Neu auf unserem Online-Magazin: emmergie-online.de


 

Umweltclownin besuchte Kindergärten

Einen besonderen Tag erlebten jetzt die Kindergartenkinder in Vrasselt, Praest und Hüthum. Sie hatten beim Malwettbewerb der Stadtwerke Emmerich anlässlich des Weltwassertages mitgemacht und mit ihren Werken den Auftritt der Umweltclownin Ines Hansen gewonnen.
„Als uns der Brief der Stadtwerke erreichte, haben wir ihn gemeinsam geöffnet. Die Kinder waren so gespannt und haben sich riesig gefreut, als sie erfuhren, dass sie gewonnen haben“, berichtet Hüthums Kindergarten-Leiterin Birgit-Christel Langen.

Nun stand der Besuch der Umweltclownin an und es gab kein Halten mehr. Vor lauter Aufregung wuselten die Kinder durch die Einrichtung und fragten immer wieder: „Wann geht es denn los?“. Und dann ging es endlich los. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, fragte Ines Hansen: „Was fehlt mir als Umweltclownin?“ „Die Clownsnase“ war die einhellige Meinung. Schnell wurde diese aufgesetzt und das Gesicht entsprechend geschminkt. Dann begann die Reise zur Insel der tätowierten Piraten. Dort sollte ein Schatz aus gefrorenen Wassertropfen geborgen werden. Doch die Kinder mussten sich beeilen, damit der Schatz nicht geschmolzen war, bevor sie die Insel erreichten. Auf einem Piratenschiff, ein Piratenlied singend, wurde die Reise unternommen. Capitain Elias behielt dabei die Übersicht. Zunächst erreichte man die Insel der Hexen und Zauberer, mutig wurde diese erkundet. Nach einer weiteren Fahrt auf hoher See gelangten die Kinder schließlich zur Insel der tätowierten Piraten und bargen den Schatz, eine Truhe voller Steine. Ines Hansen erklärte, was es mit dem Schatz auf sich hat: „Die Steine sind wie kleine Eiswürfel. Wenn ihr sie in den Kühlschrank legt, werden sie ganz kalt, nehmt ihr die Steine in die Hand, wärmen sie sich auf.“ Faszinierend betrachteten die Kinder ihre Steine, die sie als Erinnerung an den Tag mit der Umweltclownin mit nach Hause nehmen durften.


 

 

Warnung vor Stromverträgen an der Haustür

Wie wir von einigen unserer Kunden erfahren haben, betreiben derzeit Stromanbieter wieder unseriöse Haustürgeschäfte. Sie klingeln an den Haustüren und werben für Ökostrom, wobei gleichzeitig der Eindruck entsteht, dass es sich hierbei um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Unternehmens handelt.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vertragsangelenheiten niemals an der Haustüre erledigen. Darüber hinaus können sich die Vertreter der Stadtwerke Emmerich jederzeit mit einem Ausweis legitimieren.

Wir raten Ihnen dringend: Schützen Sie sich vor unseriösen Haustürgeschäften und geben Sie auf gar keinen Fall Ihre Kontakt- und Kontodaten sowie Zählernummer weiter. Und schließen Sie keine Geschäfte an der Haustüre ab. Die Verbraucherzentrale NRW bescheinigte zuletzt, dass der Grundversorgungstarif der Stadtwerke Emmerich der günstigste im Kreis Kleve ist. Einen Beitrag zur Ökostromerzeugung leisten die Stadtwertke Emmerich vor Ort durch den Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen.

Sollte Sie an der Haustüre irrtümlich einen neuen Energieversorgungsvertrag unterschrieben haben, kann dieser innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenservice der Stadtwerke Emmerich helfen Ihnen dabei gern unter der Tel. 02822/604-108 gern weiter.

 


 

Stadtwerke Emmerich günstigster Grundversorger im Kreis Kleve

Gute Nachrichten für alle Kunden der Stadtwerke Emmerich. Sie haben mit ihrem Energieversorger nicht nur einen verlässlichen Partner vor Ort sondern profitieren zusätzlich von günstigen Tarifen.

Das ergab jetzt eine Erhebung der Verbraucherzentrale NRW. In ihrem aktuellen Energieatlas stellt die Verbraucherzentrale die jährlichen Stromkosten im Grundversorgungstarif, die auf eine Kleinfamilie mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.600 Kilowattstunden zukommen, gegenüber. Dabei zahlen Stromkunden in zwölf von den 16 Kommunen des Kreises Kleve mehr als den landesweiten Durchschnitt von 1.101,17 Euro.

Von den vier Kommunen, die unter dem NRW-Durchschnitt liegen, sind die Stadtwerke Emmerich mit Abstand der günstigste Grundversorger im Kreis Kleve. Mit 961,19 Euro liegen die jährlichen Stromkosten einer Kleinfamilie unter der 1.000 Euro-Marke und 12,71 % unter dem landesweiten Durchschnitt.
„Wir haben gut gewirtschaftet und günstige Einkaufspreise erzielt", erläutert Ingo Sigmund, Vertriebsleiter der Stadtwerke Emmerich, Gründe für die günstigen Tarife, die man „gerne an die Kunden weitergibt."

Doch nicht nur im Strompreis-Vergleich liegen die Stadtwerke Emmerich unter dem landesweiten Durchschnitt. Auch im Gas-Grundversorgungstarif sparen die Kunden der Stadtwerke Emmerich bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh 11,06 % im Vergleich zum Landesdurchschnitt.


Kundenmagazin Emmergie Ausgabe 1/2015

Kundenmagazin der Stadtwerke Emmerich GmbH

Die neue Ausgabe ist erschienen.

Klicken Sie hier


 

Photovoltaik-Portal

Neu: Die Ertragsdaten aller Photovoltaikanlagen, die von den Stadtwerken Emmerich betrieben werden, finden Sie hier.


 

Interesse? Fragen?

Bei Interesse steht Ihnen unser Kundenservice unter der Rufnummer 02822-604188 oder unter Mail info@swe-gmbh.de gern zur Verfügung.

Wärme Direkt Button

Besonders in der kalten Jahreszeit ist eine sichere Wärmeversorgung von großer Bedeutung.
Details...